9 Results for Ronald Pofalla

  • Ronald Pofalla
    Ronald Pofalla, Vorstand Infrastruktur, Deutsche Bahn AG
    DB175794
  • Planungsstart Fernbahntunnel Frankfurt (Main)
    Vorstellung Machbarkeitsstudie und Planungsstart Fernbahntunnel Frankfurt am Main v.l.n.r. Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla Dr. Michael Güntner, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen Prof. Knut Ringat Geschäftsführer Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH
    DB201416
  • Neues Bahnwerk Cottbus
    Neues Bahnwerk in Cottbus: Vorstellung der nächsten Schritte Ronald Pofalla, Infrastrukturvorstand Deutsche Bahn; Dietmar Woidke, Ministerpräsident Brandenburg; Olaf Scholz, Bundesminister der Finanzen; Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender Deutsche Bahn
    DB203376
  • Neues Bahnwerk Cottbus
    Neues Bahnwerk in Cottbus: Vorstellung der nächsten Schritte Ronald Pofalla, Infrastrukturvorstand Deutsche Bahn; Dietmar Woidke, Ministerpräsident Brandenburg; Olaf Scholz, Bundesminister der Finanzen; Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender Deutsche Bahn
    DB203377
  • Neues Bahnwerk Cottbus
    Neues Bahnwerk in Cottbus: Vorstellung der nächsten Schritte Guido Beermann, Minister für Infrastruktur und Landesplanung Brandenburg; Ronald Pofalla, Infrastrukturvorstand Deutsche Bahn; Dietmar Woidke, Ministerpräsident Brandenburg; Olaf Scholz, Bundesminister der Finanzen; Sigrid Nikutta, Vorstand Güterverkehr Deutsche Bahn; Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender Deutsche Bahn
    DB203378
  • Neues Bahnwerk Cottbus
    Neues Bahnwerk Cottbus Ronald Pofalla, Infrastrukturvorstand Deutsche Bahn; Olaf Scholz, Bundesminister der Finanzen und Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender Deutsche Bahn
    DB203380
  • Deutsche Bahn beseitigt Engpass im Berliner Schienennetz: Zusätzliches Gleis am Karower Kreuz fertiggestellt
    (Berlin, 12.10.2021) Ein Nadelöhr im Berliner Schienennetz ist Geschichte: Die Deutsche Bahn (DB) nimmt heute das neu gebaute zweite Fernbahngleis am Karower Kreuz in Betrieb. Damit gewinnt die einzige Zulaufstrecke von und nach Norden der Stadt nun deutlich an Stabilität – das bringt auch mehr Pünktlichkeit. Für den Ausbau und die Modernisierung der Infrastruktur investierten Bund, das Land Berlin und die DB rund 200 Millionen Euro. Reisende in etwa 120 Zügen am Tag profitieren davon. Über das Karower Kreuz fahren die Urlaubszüge Richtung Ostsee (RE5 und RE3 nach Stralsund, IC-Linie 17 Dresden–Berlin–Rostock) genauso wie die Pendlerzüge nach Polen (RB/RE55) sowie viele Güterzüge, etwa aus der Raffinerie in Schwedt. Ronald Pofalla, DB-Vorstand Infrastruktur
    DB206277
  • Deutsche Bahn beseitigt Engpass im Berliner Schienennetz: Zusätzliches Gleis am Karower Kreuz fertiggestellt
    (Berlin, 12.10.2021) Ein Nadelöhr im Berliner Schienennetz ist Geschichte: Die Deutsche Bahn (DB) nimmt heute das neu gebaute zweite Fernbahngleis am Karower Kreuz in Betrieb. Damit gewinnt die einzige Zulaufstrecke von und nach Norden der Stadt nun deutlich an Stabilität – das bringt auch mehr Pünktlichkeit. Für den Ausbau und die Modernisierung der Infrastruktur investierten Bund, das Land Berlin und die DB rund 200 Millionen Euro. Reisende in etwa 120 Zügen am Tag profitieren davon. Über das Karower Kreuz fahren die Urlaubszüge Richtung Ostsee (RE5 und RE3 nach Stralsund, IC-Linie 17 Dresden–Berlin–Rostock) genauso wie die Pendlerzüge nach Polen (RB/RE55) sowie viele Güterzüge, etwa aus der Raffinerie in Schwedt. Ronald Pofalla, DB-Vorstand Infrastruktur
    DB206278
  • Deutsche Bahn beseitigt Engpass im Berliner Schienennetz: Zusätzliches Gleis am Karower Kreuz fertiggestellt
    (Berlin, 12.10.2021) Ein Nadelöhr im Berliner Schienennetz ist Geschichte: Die Deutsche Bahn (DB) nimmt heute das neu gebaute zweite Fernbahngleis am Karower Kreuz in Betrieb. Damit gewinnt die einzige Zulaufstrecke von und nach Norden der Stadt nun deutlich an Stabilität – das bringt auch mehr Pünktlichkeit. Für den Ausbau und die Modernisierung der Infrastruktur investierten Bund, das Land Berlin und die DB rund 200 Millionen Euro. Reisende in etwa 120 Zügen am Tag profitieren davon. Über das Karower Kreuz fahren die Urlaubszüge Richtung Ostsee (RE5 und RE3 nach Stralsund, IC-Linie 17 Dresden–Berlin–Rostock) genauso wie die Pendlerzüge nach Polen (RB/RE55) sowie viele Güterzüge, etwa aus der Raffinerie in Schwedt. Ronald Pofalla, DB-Vorstand Infrastruktur
    DB206279
Loading