Similar keywords

Historical photo InterCity Experimental (ICE) high-speed train class 410 -Vorstellung des begehbares 1:1-Modell einer künftigen S-BahnVorstellung des begehbares 1:1-Modell einer künftigen S-BahnVorstellung des begehbares 1:1-Modell einer künftigen S-BahnVorstellung des begehbares 1:1-Modell einer künftigen S-BahnVorstellung des begehbares 1:1-Modell einer künftigen S-BahnVorstellung des begehbares 1:1-Modell einer künftigen S-BahnVorstellung des begehbares 1:1-Modell einer künftigen S-Bahn(Hamburg, 11. Oktober 2021) Die Deutsche Bahn (DB) und Siemens haben den weltweit ersten Zug entwickelt, der im Eisenbahnverkehr von allein fährt. Der Zug wird mittels digitaler Technik gesteuert und fährt automatisch. Die Lokführer:innen bleiben zur Überwachung der Fahrt mit Fahrgästen weiterhin an Bord. Das Rangieren – zum Beispiel die Zugwende – erfolgt ohne Personal. Die Projektpartnerinnen DB, Siemens Mobility und Stadt Hamburg haben insgesamt 60 Millionen Euro in die digitale S-Bahn Hamburg investiert, die Teil des DB-Programms Digitale Schiene Deutschland ist.Neu- und Ausbauprojekt Karlsruhe–Basel - hier Motiv im Bereich Basel Badischer Bahnhof Luftbild / Drohnenaufnahme - Blickrichtung Süden(Berlin, 12.10.2021) Ein Nadelöhr im Berliner Schienennetz ist Geschichte: Die Deutsche Bahn (DB) nimmt heute das neu gebaute zweite Fernbahngleis am Karower Kreuz in Betrieb. Damit gewinnt die einzige Zulaufstrecke von und nach Norden der Stadt nun deutlich an Stabilität – das bringt auch mehr Pünktlichkeit. Für den Ausbau und die Modernisierung der Infrastruktur investierten Bund, das Land Berlin und die DB rund 200 Millionen Euro. Reisende in etwa 120 Zügen am Tag profitieren davon. Über das Karower Kreuz fahren die Urlaubszüge Richtung Ostsee (RE5 und RE3 nach Stralsund, IC-Linie 17 Dresden–Berlin–Rostock) genauso wie die Pendlerzüge nach Polen (RB/RE55) sowie viele Güterzüge, etwa aus der Raffinerie in Schwedt. DB Regio mit RE 3 an die OderMit der S-Bahn Dresden in die Sächsische Schweiz - vor der Kulisse der BasteiSpiegelung mit ET 445 Twindexx von DB Regio im AltmühltalTriebfahrzeugführer bei DB Regio im Dosto-Steuerwagen eines RENur noch wenige Kilometer bis zum Zielbahnhof Elsterwerda hat der ET 445 der DB Regio als RE 3513 auf der RE 5 noch vor sich, als er hier bei Dreska in schneller Fahrt durch die Frühlingslandschaft fährt.Intercity 2 mit TRAXX Baureihe 146 unterwegs auf der GäubahnDiemelviadukt Haueda mit PESA Link der Baureihe 633 im Einsatz durch DB Regio(Basel, 18.10.2021) Das Neu- und Ausbauprojekt Karlsruhe–Basel ist in der Schweiz angekommen. Zukünftig sind Reisende zwischen beiden Städten 30 Minuten schneller unterwegs. Zudem sorgt die DB für mehr Züge im Güter- und Personenverkehr. Jens Bergmann, Vorstand Infrastrukturplanung und -projekte der DB Netz AG, Dr. Peter Füglistaler, Direktor des Schweizer Bundesamtes für Verkehr, Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, und Regierungsrätin Esther Keller, Vorsteherin des Bau- und Verkehrsdepartements des Kantons Basel-Stadt, gaben heute in Basel das offizielle Startsignal für den südlichsten Bauabschnitt des Infrastrukturprojekts.(Basel, 18.10.2021) Das Neu- und Ausbauprojekt Karlsruhe–Basel ist in der Schweiz angekommen. Zukünftig sind Reisende zwischen beiden Städten 30 Minuten schneller unterwegs. Zudem sorgt die DB für mehr Züge im Güter- und Personenverkehr. Symbolischer Baustart.(Basel, 18.10.2021) Das Neu- und Ausbauprojekt Karlsruhe–Basel ist in der Schweiz angekommen. Zukünftig sind Reisende zwischen beiden Städten 30 Minuten schneller unterwegs. Zudem sorgt die DB für mehr Züge im Güter- und Personenverkehr. Jens Bergmann, Vorstand Infrastrukturplanung und -projekte der DB Netz AG, Dr. Peter Füglistaler, Direktor des Schweizer Bundesamtes für Verkehr, Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, und Regierungsrätin Esther Keller, Vorsteherin des Bau- und Verkehrsdepartements des Kantons Basel-Stadt, gaben heute in Basel das offizielle Startsignal für den südlichsten Bauabschnitt des Infrastrukturprojekts.(Basel, 18.10.2021) Das Neu- und Ausbauprojekt Karlsruhe–Basel ist in der Schweiz angekommen. Zukünftig sind Reisende zwischen beiden Städten 30 Minuten schneller unterwegs. Zudem sorgt die DB für mehr Züge im Güter- und Personenverkehr. Jens Bergmann, Vorstand Infrastrukturplanung und -projekte der DB Netz AG, Dr. Peter Füglistaler, Direktor des Schweizer Bundesamtes für Verkehr, Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, und Regierungsrätin Esther Keller, Vorsteherin des Bau- und Verkehrsdepartements des Kantons Basel-Stadt, gaben heute in Basel das offizielle Startsignal für den südlichsten Bauabschnitt des Infrastrukturprojekts.(Basel, 18.10.2021) Das Neu- und Ausbauprojekt Karlsruhe–Basel ist in der Schweiz angekommen. Zukünftig sind Reisende zwischen beiden Städten 30 Minuten schneller unterwegs. Zudem sorgt die DB für mehr Züge im Güter- und Personenverkehr. Jens Bergmann, Vorstand Infrastrukturplanung und -projekte der DB Netz AG, Dr. Peter Füglistaler, Direktor des Schweizer Bundesamtes für Verkehr, Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, und Regierungsrätin Esther Keller, Vorsteherin des Bau- und Verkehrsdepartements des Kantons Basel-Stadt, gaben heute in Basel das offizielle Startsignal für den südlichsten Bauabschnitt des Infrastrukturprojekts.(Basel, 18.10.2021) Das Neu- und Ausbauprojekt Karlsruhe–Basel ist in der Schweiz angekommen. Zukünftig sind Reisende zwischen beiden Städten 30 Minuten schneller unterwegs. Zudem sorgt die DB für mehr Züge im Güter- und Personenverkehr. Jens Bergmann, Vorstand Infrastrukturplanung und -projekte der DB Netz AG, Dr. Peter Füglistaler, Direktor des Schweizer Bundesamtes für Verkehr, Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, und Regierungsrätin Esther Keller, Vorsteherin des Bau- und Verkehrsdepartements des Kantons Basel-Stadt, gaben heute in Basel das offizielle Startsignal für den südlichsten Bauabschnitt des Infrastrukturprojekts.Triebzug Baureihe ET 442 („Talent 2“) als „ Franken-Thüringen-Express“ auf der Saalbahn bei Uhlstädt am Nabu-Schutzgebiet „Kiesgrube Etzelbach“.(Hamburg, 11. Oktober 2021) Die Deutsche Bahn (DB) und Siemens haben den weltweit ersten Zug entwickelt, der im Eisenbahnverkehr von allein fährt. Dr. Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der DB (Mitte), und Dr. Roland Busch, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG (rechts), präsentierten das Fahrzeug des Projekts Digitale S-Bahn Hamburg heute gemeinsam mit Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg (links), bei der Premierenfahrt. Der Zug wird mittels digitaler Technik gesteuert und fährt automatisch. Die Lokführer:innen bleiben zur Überwachung der Fahrt mit Fahrgästen weiterhin an Bord. Das Rangieren – zum Beispiel die Zugwende – erfolgt ohne Personal. Die Projektpartnerinnen DB, Siemens Mobility und Stadt Hamburg haben insgesamt 60 Millionen Euro in die digitale S-Bahn Hamburg investiert, die Teil des DB-Programms Digitale Schiene Deutschland ist.(Hamburg, 11. Oktober 2021) Die Deutsche Bahn (DB) und Siemens haben den weltweit ersten Zug entwickelt, der im Eisenbahnverkehr von allein fährt. Dr. Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der DB (rechts), und Dr. Roland Busch, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG (links), präsentierten das Fahrzeug des Projekts Digitale S-Bahn Hamburg heute gemeinsam mit Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg (Mitte), bei der Premierenfahrt. Der Zug wird mittels digitaler Technik gesteuert und fährt automatisch. Die Lokführer:innen bleiben zur Überwachung der Fahrt mit Fahrgästen weiterhin an Bord. Das Rangieren – zum Beispiel die Zugwende – erfolgt ohne Personal. Die Projektpartnerinnen DB, Siemens Mobility und Stadt Hamburg haben insgesamt 60 Millionen Euro in die digitale S-Bahn Hamburg investiert, die Teil des DB-Programms Digitale Schiene Deutschland ist.ICE 4 und S-Bahn zwischen Ostkreuz und OstbahnhofDB Regio - S-Bahn Nürnberg - "Allersberg-Express" mit Triebwagen der Baureihe ET 1440 (Alstom Coradia Continental) unterwegs auf der NIMHamburg Hbf - RE 7 - Baureihe ET 445 TwindexxBerlin - S-Bahn Berlin - Baureihe ET 481 neben ET 485 - Einfahrt BaumschulenwegDer Bietigheimer Eisenbahnviadukt ist eine zweigleisige Eisenbahnbrücke über das Enztal bei Bietigheim-Bissingen. DB Cargo mit Baureihe 187 mit Güterzug (Schüttgutwagen)ICE 1 vorm Ostbahnhof BerlinFür einen flotten & modernen Nahverkehr auf der NIM - Ellok der Baureihe 102 und Dosto von Skoda (im Bild München Hbf)Erlangen mit "Thüringen-Franken-Express" - Triebwagen der Baureihe ET 442 Talent 2 (VDE 8)Eisenbahnbrücke über das Enztal in Bietigheim-Bissingen - ICE 4 Baureihe 412DB Regio mit Triebwagen der Baureihe ET 442 im Netz Elbe-Spree (NES) als REDB Regio Baureihe 102 mit Dosto (Skoda) auf der NIM (Im Bild bei einer Testfahrt)DB Regio Baureihe 102 mit Dosto (Skoda) als RE für die NIM-Strecke (im Bild bei einer Testfahrt)Vorstellung des begehbares 1:1-Modell einer künftigen S-BahnVorstellung des begehbares 1:1-Modell einer künftigen S-Bahn
Loading