Similar keywords

DB Station&Service - Projektleiterin im Gespräch mit dem Architekten - Baubesprechnung -DB Station&Service AG – project manager at an acceptance eventDB Netze - Investitionen in die Infrastruktur - hier: Arbeiten zur S-Bahn-Anbindung Gateway GardensDB Netze - Investitionen in die Infrastruktur - hier: Arbeiten zur S-Bahn-Anbindung Gateway GardensDB Netze - Investitionen in die Infrastruktur - hier: Arbeiten zur S-Bahn-Anbindung Gateway GardensDB Station & Service - Bahnsteigaufsicht im Kundengespräch (Berlin Hbf)VDE 8.1 Ausbaustrecke Nürnberg-Ebensfeld, Bauabschnitt Unterleiterbach Ebensfeld, Verknüpfungsbereich Ausbau-Neubaustrecke, hier Baustelle Überholbahnhof Unterleiterbach (künftig 6 Gleise) mit ICE T Baureihe 411, Blick von Ebensfeld Richtung Süden nach Unterleiterbach.Lokrangierführerin bei DB Cargo am Rangierbahnhof Seddin - im Einsatz mit einer Rangierlok der Baureihe 298Lokrangierführerin bei DB Cargo am Rangierbahnhof Seddin - im Einsatz mit einer Rangierlok der Baureihe 298Kundenbetreuerin im Nahverkehr (KiN)Die Mitarbeiter der Netzleitzentrale haben den Zugverkehr immer im Blick. Auf bis zu zehn Bildschirmen verfolgen die Mitarbeiter der Netzleitzentrale den Zugverkehr auf dem Schienennetz der Deutschen Bahn.Triebfahrzeugführer des DB Fernverkehr unterwegs mit einem ICE 4 Baureihe 412Frau vor Monitoren im Stellwerk im Rangierbahnhof Maschen.Fahrzeugführer im Cockpit einer BaumaschineDie neue Unternehmensbekleidung geht an den StartTriebfahrzeugführer, Zugbegleiter und Bordgastronomen in neuer Unternehmensbekleidung Im Hbf LeipzigKundenbetreuerin im Nahverkehr (KiN) bei der TicketkontrolleDB Cargo Wagenmeister bei der Zugfertigstellung in einem RbfTriebfahrzeugführer, Zugbegleiter und Bordgastronomen in neuer UnternehmensbekleidungEinbau von Schienenstegdämpfern in einer nächtlichen Sperrpause im Mittelrheintal. // Schienenstegdämpfer sind Kunststoffplatten, die an den Seiten der Schienen per Hand montiert werden und Vibrationen sowie Luftschall von den Zügen auffangen / minimieren. Sie sollen die anderen Schallschutzmaßnahmen am Fahrweg und an den Eisenbahnfahrzeugen ergänzen.Betriebsleitzentrale - Computerarbeitsplatz für die ETCS-StreckeFreight cars for steel shipments at the Saarbruecken shunting station with shunterDB Cargo - Einbau einer sogenannten "Flüsterbremse" an einem Güterwagen. (Komposit-Bremssohle / K-Sohle)Shunting locomotive driver for DB Cargo at shunting yard in Seddin – on the job with a Class 298 shunting locomotiveReisende mit FFP-2 Maske vor IC(Frankfurt am Main, 28. Juni 2021) Grünes Licht für den Fernbahntunnel in Frankfurt: Die Mainmetropole bekommt den lang erwarteten Eisenbahntunnel. Die meisten Fernzüge fahren so den Hauptbahnhof künftig 35 Meter unter der Erde an und halten an der neuen Station Hauptbahnhof tief. Als Durchgangsverbindung sorgt der Tunnel für eine Entlastung der momentan stark befahrenen überirdischen Gleise. Die Fahrgäste im Verkehrsknoten Frankfurt sind dadurch verlässlicher und schneller unterwegs. Gleichzeitig können deutlich mehr Züge den Hauptbahnhof ansteuern. Vom größeren Angebot profitiert auch der Nahverkehr der Rhein-Main-Region. Nachdem eine Studie die Machbarkeit des Tunnels bestätigte, startet die Deutsche Bahn (DB) jetzt mit der konkreten Planung. Die Bauzeit im Anschluss beträgt etwa zehn Jahre. v.l.n.r. Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla Dr. Michael Güntner, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale IDB Fahrzeuginstandhaltung GmbH - Werk Cottbus - Luftaufnahme1991 - InterCityExpress 1 (ICE 1) Blick in den Führerstand eines Triebkopfes der Baureihe 401Zugbegleiterin im ICE mit Mund-Nasen-Schutz bei der TicketkontrolleZugbegleiter im ICE mit Mund-Nasen-Schutz bei der TicketkontrolleDie neue UnternehmensbekleidungOberbaumaßnahmen auf Strecke Rostock - Lütten KleinTriebfahrzeugführer des DB Fernverkehr in neuer Unternehmensbekleidung (UBK) schaut aus einem Intercity 2Frankfurt (Main) Hbf - AbenddämmerungFrankfurt (Main) Hbf - ICE T Baureihe 411(Frankfurt am Main, 28. Juni 2021) Grünes Licht für den Fernbahntunnel in Frankfurt: Die Mainmetropole bekommt den lang erwarteten Eisenbahntunnel. Die meisten Fernzüge fahren so den Hauptbahnhof künftig 35 Meter unter der Erde an und halten an der neuen Station Hauptbahnhof tief. Als Durchgangsverbindung sorgt der Tunnel für eine Entlastung der momentan stark befahrenen überirdischen Gleise. Die Fahrgäste im Verkehrsknoten Frankfurt sind dadurch verlässlicher und schneller unterwegs. Gleichzeitig können deutlich mehr Züge den Hauptbahnhof ansteuern. Vom größeren Angebot profitiert auch der Nahverkehr der Rhein-Main-Region. Nachdem eine Studie die Machbarkeit des Tunnels bestätigte, startet die Deutsche Bahn (DB) jetzt mit der konkreten Planung. Die Bauzeit im Anschluss beträgt etwa zehn Jahre.Bahn in Europa: ICE T Baureihe 411 auf der Fahrt nach Österreich, hier bei der Einfahrt in den Bahnhof Berlin SüdkreuzDB Station & Service - Bahnsteigaufsicht bei der Zugabfertigung (Berlin Hbf)DB Reisezentrum von DB Vertrieb - Verkaufsmanagerin in neuer Unternehmensbekleidung (UBK) im Kundengespräch Eine Schutzscheibe schützt vor einer Infektion mit dem Corona-Virus.Triebfahrzeugführer des DB Fernverkehr
Loading